Workshop SCT2018

“Scientific Computing und Verkehr – Die Mobilität der Zukunft”
11. & 12. Oktober 2018 · MathematikoN

 

© Julien Tromeur / fotolia.com

 

Überblick
  • Herausforderungen, neue Ansätze und Technologien
  • Verkehrssicherheit
  • Verkehrsmedizin
  • Automatisiertes Fahren

 

Abstract

Die zunehmende Implementierung neuer Technologien im Straßenverkehr bedeutet nicht nur einen signifikanten Fortschritt in Bezug auf die Prävention von Unfällen und die Erhöhung der Verkehrssicherheit, sondern ermöglicht auch vollkommen neue wissenschaftliche Ansätze und Analysen.

Der interdisziplinäre Workshop „Scientific Computing und Verkehr – die Mobilität der Zukunft”, organisiert vom IWR in Zusammenarbeit mit dem Institut für Rechtsmedizin und Verkehrsmedizin Heidelberg, richtet sich an Vertreter verschiedener Fachbereiche und Disziplinen und wird Themen aus den Bereichen „Automatisiertes Fahren“, „Verkehrssicherheit“ und „Verkehrsmedizin“ ansprechen. Hierbei sollen neueste Entwicklungen, laufende Projekte und innovative Forschungsideen vorgestellt werden.

  • Automatisiertes Fahren: welche Daten können erhoben und genutzt werden, um den komplexen Strukturen des Verkehrs gerecht zu werden und diese zur Erhöhung der Verkehrssicherheit einzusetzen?
  • Verkehrssicherheit: Durch Vernetzung welcher Technologien kann die Verkehrssicherheit erhöht werden? Wie muss die die Infrastruktur der Stadt der Zukunft aussehen und warum?
  • Verkehrsmedizin: Wie können innovative computergesteuerte Systeme zur Analyse und Rekonstruktion der Verletzungsmechanik Verunfallter beitragen?

 

Programm 
11. Oktober 2018
14:00 - 14:10Prof. Ekaterina KostinaGrußwort
14:10 - 14:20Prof. Kathrin YenGrußwort
14:20 - 14:30Prof. Matthias GrawGrußwort
14:30 - 15:15Robert YenKey Note Lecture
Mobilität der Zukunft - eine Vision eines
neuen Lebensstils
15:15 - 15:45Pause
Block I: Automatisiertes Fahren
15:45 - 16:15Sandra UlrichChancen & Herausforderungen am Weg
zum Automatisierten Fahren
16:15 - 16:45Dr. Michael VoitInsassenerfassung für Sicherheitsfunktionen
und innovative Interaktionskonzepte
16:45 - 17:15Dr. Michael BurgerDigitale Umgebungsdaten für die
Fahrzeugentwicklung - Entwickeln, Testen
und Prüfen von Fahrerassistenzsystemen
unter Berücksichtigung realistischer
Nutzungsszenarien
17:15 - 17: 45Dr. Mitja EchimHerausforderungen und Chancen für das
wissenschaftliche Rechnen im Praxiseinsatz
für hoch-automatisierte Fahrzeuge
17:45 - 18:30Abschlussdiskussion „Automatisiertes Fahren“
Ab ca. 18:30 Sektempfang
12. Oktober 2018
Block II: Verkehrssicherheit
09:00 - 09:30Dr. Juliane AdrianDrängeln oder Schlange stehen: Einfluss
von Absperrungen in Einlasssituationen
09:30 - 10:00Prof. Dr. Jörg PfisterSchool - Strategiewechsel durch Open
Data orientierte Lösungen
10:00 - 10:30Prof. Dirk LabuddeVerkehrsunfälle! Möglichkeiten der Analyse
durch Fotogrammetrie und 3D-
Rekonstruktion
10:30 - 11:00Pause
Block III: Verkehrsmedizin
11:00 - 11:30Dr. Wolfram HellTödliche Verkehrsunfälle von Senioren
11:30 - 12:00Dr. Sarah HeinzeDarstellung schwerer Schädel-Hirn-
Traumen von Unfallopfern
12:00 - 12:30Prof. Steffen PeldschusComputergestützte Verletzungsmechanik
12:30 - 13:00Abschlussdiskussion

 

Anmeldung

Die Teilnahme am Symposium ist kostenfrei. Da die Anzahl der Teilnehmer jedoch beschränkt sein wird, bitten wir um Registrierung bis spätestens 28.09.2018. Bitte beachten Sie, dass Sie sich für die Tage einzeln anmelden müssen!

Registrierung Tag 1 (11.10.2018)Registrierung Tag 2 (12.10.2018)

 

Anfahrt

Mathematikon, Seminarraum A und B, Im Neuenheimer Feld 205, 69120 Heidelberg, Germany

 

Organisation
  • Ekaterina Kostina, Institute for Applied Mathematics, Interdisciplinary Center for Scientific Computing (IWR), Heidelberg University
  • Aysche Landmann, Institut für Rechts- und Verkehrsmedizin, Heidelberg University
  • Conrad Leidereiter, Simulation and Optimization Group, Interdisciplinary Center for Scientific Computing (IWR), Heidelberg University
  • Kathrin Yen, Institut für Rechts- und Verkehrsmedizin, Heidelberg University

Bei Fragen zum Workshop wenden Sie sich bitte an Aysche Landmann (aysche.landmann@med.uni-heidelberg.de).

 

Förderung

Dieser Workshop wird im Rahmen der Maßnahme 5.4 „Wissenschaftliches Rechnen“ gefördert. Diese Maßnahme ist Teil des Zukunftskonzepts der Universität Heidelberg.

 

Bildmaterial

Copyright der Abbildung: Julien Tromeur / fotolia.com